Initiative Lebenstiere  e. V.                             


             

Weihnachtswunder für Noemi und Noelle
 

Noemi und Noelle beim "Vorbesitzer"

Erinnert ihr euch noch an die Kuhrettung Gießen?
Monday, Lykka, Maggie und viele weitere konnten wir damals aus dem aufgelösten Betrieb retten. Nun haben wir ein Jahr später Noemi wiedergefunden. Eine Kuh, die damals eigentlich mit uns mit sollte, aber bereits verkauft war.... Inzwischen hat sie ein Kälbchen auf die Welt gebracht; die Kleine heißt Noelle. Das ist eine Bezeichnung für Weihnachten. Mutter und Tochter drohte noch vor Weihnachten die Schlachtung. Wir hofften auf genug Unterstützung, um ein Weihnachtswunder für sie wahr werden zu lassen und sie zu unseren Lebenskühen Lucky und Luci holen zu können.  

Noemi, noch 2015 in Gießen. Sie wäre so gerne mitgekommen.


Die Vorgeschichte

Ein Jahr ist es nun her. Der Gang erschien mir endlos. Sie alle hatten nicht mehr lange zu leben. Tragende Milchkühe, Kälber, Färsen...  Damals musste ein Landwirt seinen Bestand auflösen und allen drohte die Schlachtung.

Ich kam an einem kleinen Verschlag vorbei, schloß die Augen und streckte die Hände aus. Wer von sich aus meine Hände berührt, soll mitkommen. Zwei Kühe schleckten mir die Hände ab. Eine ist schneeweiß mit schwarzen Sprenkeln. Die andere schwarz mit einer markanten Blesse. Ich notierte sie auf meiner Liste. Ursprünglich wollte ich eine raus holen. Nun wurde die Liste immer länger. Am liebsten wollte ich sie alle mitnehmen. Doch wie sollte das gehen? Tatsächlich bekamen wir mehr Unterstützung und mehr Plätze als gedacht. Gina, die gesprenkelte Kuh, reiste zum Lebenshof “Wilde Hilde“ nach Niedersachsen. Sechs übernahmen wir mit der Initiative Lebenstiere, wovon zwei kalbten. Doch für die mit der Blesse fand sich kein Lebensplatz. Es waren zu viele tragende Milchkühe, die mit ihren Ungeborenen auf Rettung warteten. Ich kann sie nicht alle mitnehmen, dachte ich. Doch ihre Gesichter gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich fragte nach der Kuh mit der Blesse. Sie war weg. Vermittelt. Wohin genau wollte mir keiner sagen.


KUHRETTUNG GIESSEN 2016

Auch wenn wir vor einem Jahr viele retten konnten, konnte ich nicht aufhören, an die anderen zu denken. Was ist aus der mit der Blesse wohl geworden?

Noemi

80 Kühe aus diesem Bestand sind zu einem anderen Landwirt gekommen, bei dem sie nun nicht mehr bleiben können. Bis auf ein Dutzend Kühe hat er alle töten lassen. Fotografin Astrid schickte mir Bilder von den Überlebenden Ich warf einen Blick darauf und stockte. Eine der Kühe auf dem Foto ist die mit der Blesse. Das muss sie sein. Hoffnung keimte auf. Astrid verneint zwar, doch ich fange an, nach den alten Fotos zu kramen und vergleiche die Ohrmarkennummer. Sie ist es! Sie ist unter den Überlebenden! Inzwischen hat sie ein neugeborenes Kalb bei sich. Der Gedanke, dass ich sie wieder gefunden habe und sie nun doch noch endgültig verliere, ist unerträglich.


Noelle

Am 18. Dezember 2016 zog Noemie mit ihrer Tochter Noelle zu unseren Lebenskühen. Der Name Noemi bedeutet „angenehm, freundlich, liebenswürdig. Noelle ist eine Bezeichnung für Weihnachten. Leider stellte sich heraus, dass Noemie durch die bisherige Mangelversorgung bereits tiefgreifend geschädigt war. Wir haben sie intensiv tierärztlich betreuen lassen und liebevoll versorgt. Leider überlebte sie nicht. Sie hat all ihre verbliebene Energie noch in ihre kleine Noelle gesteckt. Wir haben ihr versprochen, dass wir immer gut für die kleine Noelle sorgen werden. Auch dank lieber Paten, können wir dieses Versprechen einhalten. Noelle entwickelt sich prächtig und wir sind sehr froh, dass sie bei uns ist.

 
Patenschaft übernehmen

Spendenkonto

Initiative Lebenstiere e.V.
(gemeinnützig anerkannt)
IBAN:DE48500502011200594370
BIC: HELADEF1822                             
Frankfurter Sparkasse
PayPal: lebenstiere@outlook.de


Herzliche Grüße


Julya