Lebenskuehe - Lebenstiere  Mu(h)t zu neuen Wegen                            

              

Unser Team

Die Initiative Lebenstiere e. V. entstand aus einer Gruppe Kuhfreunden, die den Wunsch hat, sich für diese Tiere und ihr Wohl zu engagieren. Entstanden ist unsere Gruppe aus der "RinderRettung Syke" sowie der Rettungsaktion der drei Kühe Lilli, Luna und Elsa und dem Zusammenschluss mit den Tierfreunden Rhein-Main. Wir haben inzwischen vier Partner-Höfe in der Vorderrhön. Stoppels Offener Lebenshof ist dabei die zentrale Anlaufstelle geoworden. Auch wenn unser Schwerpunkt weiterhin bei den Kühen liegt, engagieren wir uns inzwischen auch für weitere Tiere. Bei Fragen oder Anregungen freuen wir uns über Kontaktaufnahme.

Julya

1.Vorsitzende der Initiative Lebenstiere e. V. 

 Marion

Leiterin von Stoppels Offenem Lebenshof 

 


Julya studierte Germanistik, Psychologie und Soziologie. Im Hauptberuf unterstützt sie Menschen dabei selbstbestimmt leben zu können.  

"Mich zog es immer schon raus zu den Tieren und in die Natur. Soweit es mir möglich ist, etwas zu bewegen, mobilisiere ich alle meine Kräfte. Die ersten Kühe rettete ich gemeinsam mit der Stiftung Hof Butenland. Seitdem ließ mich die Faszination für diese sanften Tiere nicht mehr los. Für die weiteren Kuhrettungen fand ich dann einen ehemaligen Milchbetrieb in meiner Nähe, der nun zum Lebenshof für Lebenskühe wurde. Inzwischen sind weitere Partnerhöfe in der Umgebung dazu gekommen. Ich gründete die Initiative Lebenstiere e. V.  und kümmere ich mich um die Webseite, Social Media Aktivitäten, Fundraising, Buchhaltung und Patenbetreuung. Außerdem bin ich so oft wie möglich bei den Tieren."

Marion studierte Jura und Soziale Arbeit mit Zusatzausbildungen zu tiergestützter Therapie 

"Schon als Kind war ich sehr viel in der Natur unterwegs, habe mich dort und unter Tieren immer wohler gefühlt als unter Menschen.´(...) 2004 zog ich mit allen Tieren und Sack und Pack und Trecker und Leiterwagen um, in die Rhön. 2008 begann ich an der Hochschule Fulda Soziale Arbeit zu studieren, um mir endlich den Grundberuf zu meinen Zusatzausbildungen zu verschaffen. Kurze Zeit später konnte ich dann endlich meinen eigenen Hof erwerben, ein wahrer Traum, nur drei Kilometer von der letzten Zwischenstation entfernt." 
Daraus entstand nun Stoppels Offener Lebenshof, wo sich Marion hingebungsvoll um unsere Kleinen Monday und Lykka, Mama Mona und Kalb Emilio, die zugelaufene Lady Mathilda und viele weitere Schützlinge kümmert. 

 

Halel
2. Vorsitzender der Initiative Lebenstiere e. V.      

Ilona
Öffentlichkeitsarbeit und Infostände

 

Halel arbeitet im IT  Bereich und als Web Designer. Er engagiert sich seit vielen Jahren für Tierrechte mit Infoständen und Aktionen. Außerdem setzt er sich für die Vernetzung von Tierschützern, Tierrechtlern und Organisationen ein. Er kocht gerne vegan und liebt neben Kühen besonders Hühner und Katzen. Das Lebenstiere-Projekt und Stoppels Offener Lebenshof sind für ihn ein Stück wahr gewordene Lebensvision.


 

Ilona ist gelernte Körpertherapuetin und liebt es bei Stoppels mitzuwirken. Sowohl im Garten als auch auf dem Hof und vorzugsweise im Hühnerstall. Sie unterstützt in der Öffentlichkeit sowie bei Info-Ständen und ist seit einigen Jahren für Tierrechte aktiv.

"Eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit ist es, dass wir unser Beziehung zur Natur und zu den Tieren erneuern und vertiefen und einen respektvollen und verantwortungsvollen Umgang entwickeln können im Miteinander mit allen Wesen."    


Shoshan                                     Mantra-Musikerin für die Kühe 

 

YakWilli                                                                         Klauenpflege und Rettungstransporte



Shoshan engagierte sich von Anfang an für unsere Kühe. Sie liebt es Musik zu machen und erzählt auf ihren Mantra-Konzerten von unseren Lebenskühen, organisiert Benefizkonzerte und sammelt regelmäßig für sie. Wir wissen, dass wir immer auf sie zählen können.   
 

Yak-Willi ist unser Klauenpfleger, der einmal im Jahr die Pediküre für unsere Rinder übernimmt. Außerdem ist er mit seinem kameraüberwachten Transporter immer zur Stelle, wenn wir Kühe zu uns holen. Wir können uns darauf verlassen, dass alle Tiere bei ihm an Board absolut sicher sind.  

Astrid

Unsere kuhle Fotografin    

Unsere Kuhpaten

Sind einfach unbezahlbar  



Astrid kam durch die Gießener Kuhrettung zu uns, wo sie die Kühe fotografierte, die Hilfe brauchten. Seitdem ist sie unverzichtbar geworden. Mit ihrer Nikon D5100 schafft sie fotografische Kunstwerke in denen Ausstrahlung und Charakter der Tiere zur Geltung kommen.
Immer dabei ist ihr kleiner Wuselhund Tom, der aus dem Gießener Tierheim zu ihr zog. Auch Tom findet Kühe super und fühlt sich in Kuhställen so richtig wohl.


Unsere Kuhpaten gehören natürlich auch zum Team. Mit regelmäßigen Teilbeträgen für die Versorgung unserer Lieben sichern sie ihnen ein freies Leben. Viele Kuhpaten kommen vorbei, um mit ihrem Patenrind zu kuhscheln oder einfach die Zeit bei der Herde zu genießen. Wenn Sie auch zum Team gehören wollen, gibt es hier Infos zur Unterstützung.