Lebenskuehe - Lebenstiere  Mu(h)t zu neuen Wegen                            

              

Unsere Geschichte

Das Schicksal von Lilli, Luna und Elsa war eigentlich schon besiegelt, als Tierfreundin Moni die Drei auf einer Wiese in ihrem Ort (bei Lich/Mittelhessen) entdeckte. Es waren die letzten Kälber, die dort in einem Milchbetrieb geboren wurden. Der Landwirt gab die Milchkuhhaltung endgültig auf. Sobald die drei letzten Kühe auf dem Hof das gewünschte Gewicht erreicht hätten, sollten sie zum Schlachter.

Luna stubste die Tierfreundin an, Lilli schleckte ihr mit ihrer rauhen Kuhzunge über die Hand und Elsa sah sie erwartungsvoll an. Sie sah ihnen in die Augen und bei dem Gedanken, dass die Drei im Herbst sterben sollten, wusste Sie, dass sie das nicht zulassen konnte. Ihr liefen die Tränen übers Gesicht. „Ich hab euch lieb und ich werde euch retten“, versprach sie den Dreien.

Inzwischen hat sich viel bewegt. Lilli, Luna und Elsa konnten ausgelöst werden. Der Betrag für eine der drei Kühe wurde vom Verein "Vegetarische Initiative e. V." übernommen. Diese Kuh soll Botschafterin für einen sensibleren Umgang mit unserer Mitwelt werden. Auch für die anderen beiden Kühe gibt es ähnliche Pläne in Zusammenhang mit aktiver Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit. Unterstützung bekommen wir auch durch den Verein "Free Animal e,V." 

Nachdem zwei Höfe kurzfristig einen Rückzieher gemacht haben, war es ein Gnadenhof in Baden Württemberg, der sich bereit erklärte die drei Mädels aufzunehmen. Doch dauerhaft konnten sie auch hier nicht bleiben. Also ging die Suche weiter.

Im Jahr 2013 haben wir einen wunderschönen Hof in Hessen gefunden, wo sich die Tiere ganzjährig frei bewegen können. Unsere Kühe sind hier zu den vorhandenen Rindern Agi, Capri und Niklas eingezogen. Im Laufe der Zeit kamen noch die ehemalige Milchkuh Holli Hope und die Ochsen Anton und Oskar dazu. Nachzüglerkalb Barny haben wir nach seiner Rettung auf einem befreundeten Hof untergebracht, weil er dort mit gleichaltrigen Kälbern aufwachsen kann. Im Jahr 2015 haben wir außerdem zwei weitere Höfe in der Region davon überzeugen können Lebenskühe aufzunehmen. Damit sie alle dauerhaft versorgt werden können, freuen wir uns über Paten.

Zunächst agierte der Tierschutzverein Flörsheim e. V. als Träger für die Initiative Lebenskühe. Weil unsere Aktivitäten umfangreicher wurden, schlossen wir uns im Mai 2016 mit den Tierfreunden Rhein Main e. V. zum gemeinsamen Verein Initiative Lebenstiere e. V. zusammen, der gemeinnützig anerkannt ist.