Lebenskuehe - Lebenstiere  Mu(h)t zu neuen Wegen                            

              

Mama Mona und ihr blindes Kälbchen Lina

Mona und Lina im alten Zuhause

Wir werden mit Hilfsanfragen für Kühe geflutet. Jede Einzelne hat es verdient leben zu dürfen. Viele Schicksale berühren uns sehr. Wenn wir dann die Möglichkeit haben, versuchen wir zu helfen.

Im September 2016 klopfte eine Frau aus der Nachbarschaft an unsere Tür. Unser Tierarzt hatte sie geschickt. Ihre Eltern haben einen landwirtschaftlichen Betrieb. Dort ist ein fast blindes Kälbchen geboren. Sie haben es alle sehr lieb gewonnen und wünschen sich einen schönen Lebensplatz für die Kleine. So saßen wir zusammen und haben gemeinsam überlegt.

 

Mama Mona kurz vor der Abfahrt

Die Frau erzählte uns, dass das Kälbchen gegen Gegenstände gelaufen war und sich sehr stark an der Mutter orientiert. Obwohl es in einem Milchbetrieb geboren ist, haben sie es bisher nicht von der Mutter getrennt. Ich habe es besucht und gesehen, wie stark diese Verbindung ist. Die Kleine sucht immer Körperkontakt und die Mutter gibt ihr Sicherheit. Beide sind sehr lieb, sanft und menschenbezogen. Ich habe spontan vorgeschlagen, nicht nur das Kälbchen sondern auch die
Mutter zu übernehmen.




Mona und Lina im neuen Zuhause

Wir haben für beide einen schönen Lebensplatz bei Freunden von uns in Südhessen gefunden. Dort ist auch ein Kindergarten, dessen Team die Kinder gerne mit dem Wesen der Kühe vertraut machen möchte, wofür diese beiden Lieben ideal sind. Das Kälbchen bekamen wir geschenkt. Die Mutter konnten wir dank Unterstützung freikaufen. Wir haben es dank dieser Unterstützung wirklich geschafft, dass beide in ihr neues Zuhause nach Südhessen umziehen konnten.

Ein besonderer Dank geht auch an den Tierschutzverein Böblingen e. V. der diese Rettung mit einer großartigen Unterstützung ermöglicht hat.

DANKE